Augsburg anders gesehen. Die historische Wasserwirtschaft der Stadt

. . . . . .

Augsburg anders gesehen. Die historische Wasserwirtschaft der Stadt

Reise Nr. 28

Leitung: Dr. Benigna Schönhagen

Samstag, 16. Juni 2018 (Tagesfahrt)
Abfahrt: 8.00 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustiege: 8.40 Uhr Wendlingen, Bahnhof / 9.15 Uhr Autobahnraststätte Seligweiler (Ulm-Ost)

zurück zum Reisekalender ...

Augsburg besteht nicht nur aus der Fuggerei und den Renaissance- und Barockbauten aus der glanzvollen Hochzeit der Reichsstadt. Die schwäbische Metropole bietet auch einzigartige Zeugnisse der Ingenieurskunst. Denn die Stadt an Wertach und Lech ist auf besondere Weise mit dem Wasser verbunden.

Mehr als 150 km lang ist das System der Quellbäche, Lech- und Wertachkanäle im Stadtgebiet. Die vor einem halben Jahrtausend errichteten Wassertürme und Kanäle, Prachtbrunnen und Wasserwerke waren beispielhaft innovativ für die Wasserkraftnutzung und Trinkwasserversorgung einer Stadt. Sie haben das Stadtbild vom Mittelalter bis in die Phase der frühen Textilund Maschinenbaufabriken geprägt und zeugen bis heute von der herausragenden Verflechtung von Ingenieurskunst, Architektur und Gestaltung. Die Bewerbung Augsburgs zur Aufnahme in das UNESCO-Weltkulturerbe mit seiner historischen Wasserwirtschaft bietet eine neue Perspektive auf urbane Kultur.

Programm:

Hochablass Großer und Kleiner Wasserturm Gang durch die Unterstadt entlang der Lechkanäle Prachtbrunnen auf der Maximilianstraße Maxmuseum (einmalige Sammlung hydrotechnischer Modelle) Fahrt durch das Textilviertel.

Leistungen:

Preis:

€ 89, pro Person

Beachten Sie bitte auch unsere Allgemeinen Hinweise, die Reisebedingungen sowie unseren Taxiservice.