Gotische Wandmalerei am Bodensee III

. . . . . .

Gotische Wandmalerei am Bodensee III

Reise Nr. 29

Leitung: Sibylle Setzler M.A.

Mittwoch, 20. Juni 2018 (Tagesfahrt)
Abfahrt: 8.00 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustiege: 8.40 Uhr Wendlingen, Bahnhof / 9:15 Uhr Ulm, Bahnhof (beide nur auf der Hinfahrt)

zurück zum Reisekalender ...

Wandmalerei in Kirchenräumen hat einen hohen Stellenwert in der mittelalterlichen Kunst. Die biblischen Darstellungen sollten die Leseunkundigen mit dem Evangelium bekannt machen. Zusammen mit Skulpturen, Altarretabeln und dem Licht der farbig gefassten Fenster vermittelten die Bilder zudem eine Vision des Überirdischen.

In der Gotik spielte die Bodenseeregion dank ihrer Lage an den Verbindungswegen zwischen den kulturell führenden Zentren Nordfrankreich, Böhmen und Italien eine bedeutende Rolle in der Entwicklung und Verbreitung der Wandmalerei und auch zunehmend der Glasmalerei. Von der Hochgotik bis zum Übergang in die frühe Neuzeit haben sich zahlreiche Beispiele erhalten. Anhand von weniger bekannten Kunstwerken am nordöstlichen Seeufer lässt sich die Entwicklung von frühen Fresken ab 1400 über die Verbindung von Wand- und Glasgemälden bis hin zur Gestaltung eines neuen Menschenbildes von Hans Holbein d. Ä. sowie zur naturalistischen Landschaftsgestaltung in Form von Veduten am Übergang zur Renaissance nachvollziehen.

Programm: Elmenau (Ulrichskapelle, spätgotischer Credozyklus) Lindau (St. Peter, Lindauer Passion von Hans Holbein d. Ä.) Eriskirch (Pfarr- und Wallfahrtskirche "Unserer Lieben Frau", alt- und neutestamentarische Szenen, "Feiertagschristus", mittelalterliche Glasfenster) Daisendorf (Martinskapelle, Heilige mit Bodenseelandschaften, mariologische Szenen).

Leistungen:

Preis:

€ 83, pro Person

Beachten Sie bitte auch unsere Allgemeinen Hinweise, die Reisebedingungen sowie unseren Taxiservice.