Schmiechtal und Schmiechener See mit Öpfingen und Justingen

. . . . . .

Schmiechtal und Schmiechener See mit Öpfingen und Justingen

... den Wirkungs- und Zufluchtsorten des Reformators Caspar von Schwenckfeld

Reise Nr. 37

Leitung: Dr. Hilde Nittinger

Samstag, 14. Juli 2018 (Tagesfahrt)
Abfahrt: 8.00 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustieg: 8.40 Uhr Wendlingen, Bahnhof

zurück zum Reisekalender ...

Landschaftlich unterscheidet sich das obere Schmiechtal, ein typisches Albtal mit frischem Karstwasserbach, recht deutlich vom unteren Schmiechtal, einem breiten Urdonautal mit Umlaufbergen und Rieden. Der "Schmiechener See" ist ein Zeuge der erdgeschichtlichen Vergangenheit. Das Naturschutzgebiet mit seiner reichhaltigen Riedflora ist eine landschaftliche Idylle zwischen den gewaltigen Steinbrüchen der Zementindustrie.

In den einstigen freybergischen Orten zwischen Alb und Donau spüren Sie dem Genius Loci nach. Dort hat von Schwenckfeld (*1490) in den Freiherren sowohl Gönner als auch überzeugte Anhänger seiner reformatorischen, jedoch nicht-lutherischen Lehre gefunden. Der Besuch im privaten Alten Schloss zu Allmendingen ist einem seltenen originalen Objekt aus dem abgebrochenen Schloss Justingen gewidmet, nämlich einem Renaissance-Kaminstein mit religiösen Bekenntnisworten Caspar von Schwenckfelds.

Durch das malerische obere Schmiechtal mit alten Fallenstöcken am Bach, markanten Marksteinen und Mühlen führt die Steige schließlich nach Justingen.

Programm: Spaziergang am Schmiechener See Schmiechtalhang bei Hausen (Heckenlandschaft, Aussicht) Öpfingen ("Gedenktafel Schwenckfeld", Kirche mit Epitaphien "schwenckfeldischer" Freyberger) Allmendingen (Altes Schloss) Schmiechtal mit Talsteußlingen und Riedmühle Justingen (kurzer Ortsrundgang).

Leistungen:

Preis:

75, € pro Person

Beachten Sie bitte auch unsere Allgemeinen Hinweise, die Reisebedingungen sowie unseren Taxiservice.