Nordschwarzwald: Nationalpark, Literatur und Grenzsteine

. . . . . .

Nordschwarzwald: Nationalpark, Literatur und Grenzsteine

Reise Nr. 39

Leitung: Prof. Dr. Christel Köhle-Hezinger und Dipl.-Geogr. Dorothee Kühnel

Mittwoch, 18. Juli 2018 (Tagesfahrt)
Abfahrt: 8.00 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustiege: 8.40 Uhr "Parken und Mitnehmen" an der Autobahnausfahrt Herrenberg / 9.15 Uhr Freudenstadt, Marktplatz

« zurück zum Reisekalender ...

Natur und Kultur sind im Nordschwarzwald eine enge Verbindung eingegangen. So hat das "wilde Gebirge" einige Schriftsteller beeinflusst, wie auch Wilhelm Hauff, der zu seinem berühmten Märchen "Das kalte Herz" durch einen Aufenthalt in Baiersbronn-Schwarzenberg angeregt wurde. In Baiersbronn führt uns Museumsleiter Otto Züfle durch das Hauff Märchenmuseum und erläutert auch die Entstehungsgeschichte des Museums.

Das Naturschutzzentrum auf dem Ruhestein, in dem noch die Verwaltung des Nationalparks Schwarzwald untergebracht ist, bildet den Ausgangspunkt unserer Wanderung durch den Nationalpark Schwarzwald. Ein Nationalparkranger wird uns zum Euting-Grab und zur Darmstädter Hütte am Westweg auf 1030 m führen (ca. 2 Stunden). Wir blicken von oben auf den Wildsee – einen von mehreren Karseen im Nordschwarzwald. Die Entstehung des Nationalparks und die damit verbundenen Probleme können diskutiert werden.

Auf der Schwarzwaldhochstraße fahren wir zum Kniebis. Über diesen Pass führte der bereits im Mittelalter begangene Handelsweg von Ulm nach Straßburg. 1267 entstand hier ein kleines Franziskanerkloster, das von Herzog Ulrich in der Reformation aufgehoben wurde. Kniebis, das höchstgelegene Dorf im Nordschwarzwald (971 m), gehört heute zu Freudenstadt. Die ungewöhnliche Geschichte dieser einst dreigeteilten Siedlung lässt sich heute noch an den erhaltenen Grenzsteinen und der Klosterruine ablesen. Eine Führung über den Grenzsteinpfad zeigt uns diese erhaltenswerten Kleindenkmale. Hier verlief einst die Grenze zwischen Württemberg, Baden (davor Fürstenberg) und dem Fürstbistum Straßburg. Zum Abschluss Möglichkeit zur Kaffeepause im Café Günther.

Für die zweistündige Wanderung im Nationalpark sind Wanderschuhe und Trittsicherheit unbedingt erforderlich.

Leistungen:

Preis:

89,– € pro Person

Beachten Sie bitte auch unsere Allgemeinen Hinweise, die Reisebedingungen sowie unseren Taxiservice.