Protestantischer Kirchenbau in der Schweiz. Erkundungen entlang des Hochrheins

. . . . . .

Protestantischer Kirchenbau in der Schweiz. Erkundungen entlang des Hochrheins

In Kooperation mit dem Evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof und dem Katholischen Bildungswerk Stuttgart

Reise Nr. 40

Leitung: Reinhard Lambert Auer M.A.

Samstag, 21. Juli 2018 (Tagesfahrt)
Abfahrt: 7.30 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustieg: 8.10 Uhr "Parken und Mitnehmen" an der Autobahnausfahrt Herrenberg

zurück zum Reisekalender ...

Rund um Schaffhausen finden sich herausragende und überregional bedeutsame Bauten, die in eindrücklicher Weise die vom reformierten Gottesdienstverständnis bestimmte Charakteristik der Predigtkirchen dieser Ausprägung des Protestantismus vor Augen führen. Oft ist die Ausstattung auf das Wesentliche reduziert, und dennoch entwickeln diese Räume eine ganz eigene atmosphärische Ausstrahlung. Einige sehenswerte zeitgleich entstandene katholische Kirchenbauten legen mit ihren reichen Barockausstattungen einen Vergleich nahe.

Programm: Zurzach (1716/17, eines der eindrücklichsten Beispiele reformierten Bauens der Region von Matthias Vogel aus Zürich; der schön proportionierte Innenraum, an den Schmalseiten polygonal abgeschlossen, ist querorientiert und dreiseitig von Emporen umgeben, an der freibleibenden Längswand befindet sich die Kanzel; katholische ehem. Stiftskirche St. Verena, ein barockisierter mittelalterlicher Bau, im Kern das dreischiffige Langhaus noch vorromanisch) Eglisau (reformierte Stadtkirche, gotischer Chorbau mit freigelegten vorreformatorischen Fresken, Anfang des 18. Jhs. dreischiffiges Langhaus mit hinteren und seitlichen Emporen angebaut, interessant ist die äußerst sparsame liturgische Ausstattung) Rheinau (ehemalige Benediktinerabteikirche, 1704 begonnen, Entwurf von Franz Beer nach dem "Vorarlberger Münsterschema", der größte und prächtigste katholische Bau an diesem Abschnitt des Hochrheins, aufwändige und einfallsreiche Ausstattung) Wilchingen (der an einen mittelalterlichen Turm angefügten Kirchensaal, 1676 von Heinrich Peyer aus Schaffhausen, ist einer der frühesten reformierten Neubauten in der Schweiz, schulbildend im Raumtypus als Querkirche, etwa als Vorläufer für den Bau in Zurzach, aufgenommen wurden Einflüsse von Kirchenbauten der Hugenotten aus Frankreich und den Niederlanden) Neunkirch (die "Bergkirche" außerhalb der außergewöhnlichen Stadtanlage gibt einen interessanten Eindruck für die reformierte Umnutzung eines älteren Kirchengebäudes, neben Kanzel und Orgel sind einige Epitaphe die einzigen bemerkenswerten Teile der Ausstattung).

Leistungen:

Preis:

85, € pro Person

Beachten Sie bitte auch unsere Allgemeinen Hinweise, die Reisebedingungen sowie unseren Taxiservice.