Der Kanton Schaffhausen: `Ein Stück Schweiz in Deutschland´

. . . . . .

Der Kanton Schaffhausen: `Ein Stück Schweiz in Deutschland´

Reise Nr. 57

Leitung: Dr. Benigna Schönhagen und Prof. Dr. Wilfried Setzler

Samstag, 13. Oktober, bis Sonntag, 14. Oktober 2018 (2 Reisetage)
Abfahrt: 8.00 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustieg: 8.50 Uhr Tübingen, Busbahnhof

« zurück zum Reisekalender ...

Der Kanton Schaffhausen ist der nördlichste aller Kantone der Schweiz. Zu über 80 Prozent von Deutschland umgeben, wird er auch gerne als ein "Stück Schweiz in Deutschland" bezeichnet. Sein Landschaftsbild ist geprägt vom Rhein und den ihn umgebenden sanften Hügeln, die mit Wald oder Weinbergen besetzt sind.

Natürlich denken die meisten, wenn sie das Wort Schaffhausen hören oder lesen, an den Rheinfall, den größten Wasserfall Europas. Und natürlich werden wir ihn auf dieser Reise auch besuchen und mit dem Schiff mitten hineinfahren. Doch bietet der Kanton weit mehr an herausragenden Sehenswürdigkeiten.

Die einstige freie deutsche Reichsstadt Schaffhausen, die sich 1501 den Eidgenossen als 13. Bündnispartner anschloss, und die erst seit 1803 zum Kanton gehörende Stadt Stein am Rhein, einst im 15. Jahrhundert von Zürich erobert und als Untertanenland behandelt, besitzen bedeutende Kunstwerke und verfügen über eindrucksvolle Zeugnisse einer glanzvollen, wenngleich ganz unterschiedlichen Geschichte. Stein am Rhein gilt "auch im europäischen Maßstab" (DuMont) als eine der schönsten Städte des Mittelalters.

1. Tag: Die alte Reichsstadt Schaffhausen: Kleiner Stadtrundgang mit Kloster Allerheiligen (1050 gegründet, Ausgangspunkt der Siedlung und Stadt); Münster (romanischer Kreuzgang, dem größten der Schweiz); Rathaus von 1412; Munot (das Wahrzeichen der Stadt, von Dürer im Bild festgehaltene Festung über der Stadt); Rheinfall mit Schifffahrt und Schlösschen Wörth; Übernachtung in Gailingen am Hochrhein.

2. Tag: Rund um Schaffhausen: Schifffahrt von Schaffhausen nach Stein am Rhein (rechtsrheinisch: ehemaliges Castell "Burg"; über die alte Brücke: Stadtrundgang, ehemalige Benediktinerabtei St. Georgen, eine der besterhaltenen Klosteranlagen des frühen Mittelalters, Museum und Kreuzgang aus dem 15./16. Jh., Rathaus, Patrizierhäuser) – Hohenklingen (schön auf einem Bergrücken über der Stadt gelegene Burg, deren Ursprung ins 12. Jh. zurückgeht) – Hallau (spätgotische Moritzkirche, bedeutender Wallfahrtsort und Wahrzeichen des Klettgaus) – Rückfahrt nach Tübingen und Stuttgart.

Leistungen:

Preis:

€ 350,– pro Person im Doppelzimmer
€ 375,– pro Person im Einzelzimmer

Beachten Sie bitte auch unsere Allgemeinen Hinweise, die Reisebedingungen sowie unseren Taxiservice.