Pieter Bruegel der Ältere: Meisterwerke der flämischen Malerei und Egon Schiele

. . . . . .

Pieter Bruegel der Ältere: Meisterwerke der flämischen Malerei und Egon Schiele

Ausstellungsreise nach Wien

Reise Nr. 61

Leitung: Dagmar Waizenegger M.A.

Freitag, 16. November, bis Sonntag, 18. November 2018 (3 Reisetage)
Treffpunkt: je nach Abflugzeit am Flughafen Stuttgart-Echterdingen

zurück zum Reisekalender ...

Pieter Bruegel der Ältere, wahrscheinlich um 1525 in Breda geboren und 1569 in Brüssel gestorben, gilt als der bedeutendste niederländische Maler des 16. Jahrhunderts. Sein Werk beeinflusste zahlreiche Künstler nachhaltig und nimmt bis heute eine Ausnahmestellung in der Kunstgeschichte ein. Bereits zu seinen Lebzeiten wurde er bekannt, insbesondere durch die Genre-Darstellungen des bäuerlichen Lebens, aber auch durch seine detaillierten Landschaften. In einer Epoche der politischen, sozialen und religiösen Umbrüche entwarf Bruegel eine komplexe Bildwelt: Humorvoll und volksnah, scharfsinnig und zutiefst kritisch reflektierte er die gesellschaftlichen Verhältnisse und thematisierte die Tragik und Größe, die Lächerlichkeit und Schwäche des Menschseins.

2018 jährt sich der Todestag von Pieter Bruegel dem Älteren zum 450. Mal. Anlässlich dieses Jubiläums widmet das Kunsthistorische Museum Wien Bruegel die weltweit erste große monographische Ausstellung.

Nur knapp über vierzig Gemälde haben sich überhaupt von der Hand Bruegels erhalten. Mit zwölf Tafeln besitzt das Kunsthistorische Museum die bei Weitem größte Sammlung. Nicht zuletzt liegt dies auch daran, dass die außerordentliche Qualität und Originalität der Bildwelten Bruegels schon im 16. Jahrhundert bemerkt worden war. Habsburger Sammler bemühten sich frühzeitig, die prestigeträchtigen Werke Bruegels zu bekommen. Bruegels Popularität liegt auch an den oft moralisierenden, immer vielgestaltigen und wirkmächtigen Kompositionen selbst: Sie laden den Betrachter gleichermaßen zur ästhetischen Kontemplation ein wie zum Nachdenken über die Vielschichtigkeit der Bildinhalte.

In dieser Ausstellung wird die Sammlung des Kunsthistorischen Museums um zahlreiche Gemäldeleihgaben internationaler Museen und Privatsammlungen ergänzt, dadurch entsteht ein sensationeller Überblick zum gesamten Schaffen Bruegels. Die meisten der fragilen Holztafeln sind bisher niemals zu einer Ausstellung verliehen worden. Ergänzt um eine repräsentative Auswahl an Zeichnungen und Graphiken, kann das Oeuvre Bruegels fast vollständig gezeigt werden.

2018 ist auch der 100. Todestag des expressionistischen Malers Egon Schiele, der 1918 mit erst 28 Jahren an der Spanischen Grippe starb. Im Unteren Belvedere ist ihm eine Ausstellung gewidmet, die sich insbesondere mit seinen Portraits auseinandersetzt. Am Ankunftstag werden wir diese Ausstellung besuchen.

1. Tag: Einstimmung auf Wien: Besuch von Karlsplatz und Karlskirche, einer der bedeutendsten barocken Sakralbauten nördlich der Alpen (Architekt Johann Fischer von Erlach) Besuch der Schiele-Ausstellung im Unteren Belvedere. 2 Übernachtungen in Wien.

2. Tag: Bruegel im Kunsthistorischen Museum: Ausführliche Führungen und Besichtigungen der Bruegel-Ausstellung und der ständigen Sammlung im weltweit viertgrößten Kunstmuseum.

3. Tag: Prachtboulevard Ringstraße: Die bedeutendsten Architekten Europas schufen hier, von Kaiser Franz Joseph beauftragt, ein Gesamtkunstwerk des Baustils, den man als "Ringstraßen-Historismus" bezeichnet. Wie sehen Staatsoper, Parlament, Rathaus und Burgtheater sowie eindrucksvolle Privatpalais.

Leistungen:

Preis:

€ 825, pro Person im Doppelzimmer
€ 895, pro Person im Einzelzimmer

Reisepapiere:

gültiger Personalausweis oder Reisepass

Als ausführende Fluggesellschaft vorgesehen ist Austrian Airlines. Änderungen der ausführenden Fluggesellschaft behalten wir uns ausdrücklich vor. Selbstverständlich werden wir Sie darüber rechtzeitig informieren.

Beachten Sie bitte auch unsere Allgemeinen Hinweise, die Reisebedingungen sowie unseren Taxiservice.