Adventsreise nach Hamburg: Elbphilharmonie, Kunsthalle und ein Blick in die 1920er-Jahre

. . . . . .

Adventsreise nach Hamburg: Elbphilharmonie, Kunsthalle und ein Blick in die 1920er-Jahre

Reise Nr. 62

Leitung: Stefanie Alber M.A.

Freitag, 30. November, bis Montag, 3. Dezember 2018 (4 Reisetage)
Treffpunkt: 9.00 Uhr Stuttgart, Hauptbahnhof
Ihre Abholzeit mit dem Taxiservice entnehmen Sie bitte den Reiseunterlagen.

zurück zum Reisekalender ...

Hamburg ist immer eine Reise wert. Umso mehr im Advent! Es funkelt und glitzert märchenhaft überall hier. An den Adventssamstagen findet eine Weihnachtsparade statt, ein bunter, fröhlicher Umzug mit phantasievoll verkleideten Engeln, Wichteln, Elfen und Rentieren. Die stimmungsvoll geschmückte Innenstadt bildet die traumhafte Kulisse.

Ein besonderes Augenmerk legen wir aber bei dieser Reise auf die Kunst, die hier stets ganz besonders gefördert wurde, sowie auf die legendäre Architektur der 1920er-Jahre in Hamburg. Im Südosten der Altstadt entdecken wir das im Stil des sog. Backsteinexpressionismus gebaute Kontorhausviertel mit dem Chilehaus, von den Hamburgern liebevoll "Ozeanriese" genannt, da es in seiner vertikalen Betonung an einen gigantischen Schiffsbug erinnert. Der Besuch der "Elphi" wird der zauberhafte Höhepunkt unserer Adventsreise sein.

1. Tag: Einstimmung auf das adventliche Hamburg: Nach der Ankunft kleiner Stadtrundgang bis zum Weihnachtsmarkt vor der historischen Kulisse des Rathauses. Der Markt steht unter dem Motto "Kunst statt Kommerz": Neben einer Spielzeuggasse gibt es Kunsthandwerk zu bestaunen, statt Popcorn Nürnberger Lebkuchen, statt Plastikzeugs ausgefallene Geschenkideen. Die Hamburger und Hamburg-Besucher lieben diesen Markt: Um 18 Uhr fliegt der Weihnachtsmann auf seinem beleuchteten Schlitten über unsere Köpfe! 3 Übernachtungen im traditionellen Hotel Alsterhof an der Esplanade.

2. Tag: Die Stadt der Künstler und Mäzene: Führungen durch die sensationell neu renovierte Kunsthalle. Ihre drei nahe der Alster gelegenen markanten Gebäude ermöglichen mit einer der wichtigsten öffentlichen Kunstsammlungen Deutschlands und Wechselausstellungen einen Rundgang durch acht (!) Jahrhunderte Kunstgeschichte ein exzellenter Ort, um Zusammenhänge zu entdecken und neue, überraschende Einblicke zu gewinnen. Schwerpunkte bilden die norddeutsche mittelalterliche Malerei mit den Altären von Meister Bertram und Meister Francke, die niederländische Malerei des 17. Jahrhunderts, die deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts mit den umfangreichen Werkgruppen von Caspar David Friedrich, Philipp Otto Runge, Adolph Menzel und Max Liebermann sowie die Klassische Moderne mit Werken von Max Beckmann, Wilhelm Lehmbruck, Ernst Ludwig Kirchner, Edvard Munch und Paul Klee. Mittagessen im "The Cube" mit wunderschönem Ausblick auf die Alster. Am Nachmittag Führung durch die Galerie der Gegenwart, die 1997 als Ausstellungsfläche für die zeitgenössische Kunst in der Hamburger Kunsthalle eingerichtet wurde: mit über 5.600 qm Fläche einer der größten Bauten für zeitgenössische Kunst in Deutschland. Durch zahlreiche internationale Ausstellungen und eine umfangreiche Sammlung von der Pop Art bis heute ist der von Oswald Mathias Ungers gestaltete Kubus mit der prägnanten weißen Sandsteinfassade in den letzten Jahren zu einem wichtigen Anziehungspunkt geworden.

Anschließend Besuch des Bucerius Kunstforums im Herzen Hamburgs, unmittelbar neben dem Rathaus gelegen, ein wichtiger Ort des Austauschs und der Begegnung in allen Bereichen der Bildenden Kunst!

Ein Besuch in der schon zur Eröffnung legendären Elbphilharmonie darf nicht fehlen. Die Architektur allein ist schon eine bauliche Sensation und zeigt, dass das Wahrzeichen der Stadt zum Kulturdenkmal für Alle geworden ist. Über eine 82 m lange, gebogene Rolltreppe erreichen wir die wunderschöne Plaza und machen einen Rundgang in der "Elphi" und um die "Elphi" herum.

3. Tag: Speicherstadt, Hafen, expressionistische Architektur und ein ganz besonderes Museum: ganztägige Busrundfahrt in verborgene Winkel der Stadt, u.a. Speicherstadt, Hafencity und natürlich die außerordentliche Architektur des auf der Welt einmaligen Ensembles im Backsteinexpressionismus mit dem Chilehaus im Kontorhausviertel. Im faszinierenden Auswanderermuseum BallinStadt begleiten wir Menschen mit all ihren Wünschen und Träumen, die sie auf ihren Weg in eine neue Heimat mitnahmen. Lernen Sie Albert Ballin, den Gründer der damaligen Auswandererhallen in Hamburg kennen und gehen Sie auf die Spuren Ihrer Vorfahren im Familienforschungszentrum der BallinStadt. Ein kleines Orgelkonzert im Hamburger Michel rundet den Tag ab.

4. Tag: Rückreise nach Stuttgart.

Im Frühjahr erscheint das Programm für die Konzerte in der Elbphilharmonie. Wir bemühen uns um Konzertkarten (nicht im Reisepreis inbegriffen) und teilen Ihnen das Programm zeitnah mit. Eine Kartenbuchung ist von der Verfügbarkeit abhängig und kann nicht garantiert werden.

Leistungen:

Preis:

€ 835, pro Person im Doppelzimmer
€ 895, pro Person im Einzelzimmer

Beachten Sie bitte auch unsere Allgemeinen Hinweise, die Reisebedingungen sowie unseren Taxiservice.