Zwischen Aufbruch und Zerrissenheit. Das demokratische Württemberg 1919–1933

. . . . . .

Zwischen Aufbruch und Zerrissenheit. Das demokratische Württemberg 1919–1933

Menschenauflauf

Revolutionäre Stimmung in Stuttgarts Innenstadt

SHB-Vortragsreihe – Studienfahrten – 2019

In Zusammenarbeit mit dem Hospitalhof Stuttgart sowie dem Haus der Geschichte Baden-Württemberg veranstalten wir in diesem Jahr wieder eine Vortragsreihe – ergänzt durch zahlreiche Studienfahrten, Exkursionen und Führungen.

Vor 100 Jahren wurden aus dem Königreich Württemberg eine Republik und eine parlamentarische Demokratie: der "Volksstaat Württemberg". Bewegte Zeiten zwischen Aufbruch und Krisen kamen auf den jungen Staat zu, der sich großen sozialen Herausforderungen gegenüber sah und politisch auf einem schmalen Grat zwischen den Extremen seinen Weg suchte. Architektur und Kunst fanden zur gleichen Zeit neue Ausdrucksformen - breite und spannende Themenfelder, die unsere Vorträge, Exkursionen und Führungen in den Blick nehmen.

Wir laden Sie herzlich ein, mit dem Schwäbischen Heimatbund in einen aufregenden Abschnitt der Landesgeschichte einzutauchen und dabei viel Neues und Ungewöhnliches zu erfahren.

Die Große Landesausstellung »Vertrauensfragen«

Plakat mit Schrift

Titel des Plakats zur Ausstellung

Zwischen dem 30. September 2018 und dem 11. August 2019 findet im Haus der Geschichte Baden-Württemberg die Große Landesausstellung »Vertrauensfragen. Der Anfang der Demokratie im Südwesten 1918-1924« statt. Wir weisen gerne auf diese umfangreiche Darstellung einer facettenreiche Epoche hin. Auf der Homepage des Hauses der Geschichte finden Sie alle informationen dazu. Im Begleitprogramm bietet auch das Haus der Geschichte mehrere Führungen und Vorträge an.

Ort der Vorträge

Hospitalhof Stuttgart
Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart
U- und S-Bahn Haltestellen Stadtmitte oder Berliner Platz/Liederhalle
Kostenbeitrag (nur Abendkasse): € 4,–
Freier Eintritt für Schüler, Studenten und Auszubildende (gegen Nachweis)
Saalöffnung: jeweils 18.00 Uhr

Vorträge

Montag, 25. März 2019, 19 Uhr

Grußwort durch Josef Kreuzberger, Vorsitzender des Schwäbischen Heimatbundes.

Fachliche Einführung in die Vortragsreihe durch eine noch zu benennende Persönlichkeit.

Dr. Frank Raberg M.A., Neresheim
"Vor dem Sturm" - Jüdische Politiker in Württemberg zwischen Revolution und NS-Machtübernahme 1918 bis 1933

Seit den 1860er Jahren hatte der männliche jüdische Bevölkerungsanteil in Württemberg das Recht an der politischen Teilhabe. Im Königreich Württemberg gab es danach einige wenige jüdische Landespolitiker. Mit der November-Revolution 1918 und dem Sturz der Monarchie wurde ein neues politisches Kapitel aufgeschlagen, jüdische Politiker und Politikerinnen spielten teils tragende Rollen. Beispielsweise der Sozialdemokrat Berthold Heymann, der zeitweise als Kult- und als Innenminister fungierte, und der DDP-Kommunalexperte Dr. Fritz Elsas. Aber auch Frauen wie Thekla Kauffmann waren im Landtag aktiv. Der Vortrag zeichnet das Wirken dieser und anderer Persönlichkeiten vor dem historischen Hintergrund der Weimarer Republik nach und spürt ihren Biografien auch nach 1933 nach, als der Rassenwahn der Nationalsozialisten ihre politische Tätigkeit beendete und Exil und Verfolgung das Leben bestimmten.

Frank Raberg ist Historiker und Politologe. Von ihm stammen zahlreiche Veröffentlichungen zur südwestdeutschen Personen- und Landesgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts mit dem Schwerpunkt Geschichte des Parlamentarismus und der Parteien.

Montag, 1. April 2019, 19 Uhr

Dr. Sybille Oßwald-Bargende, Stuttgart
Zeitenwende. Die parlamentarische "Jungfernrede" der Frauenrechtlerin Marianne Weber

Am 15. Januar 1919 trat erstmals eine Frau ans Redepult eines deutschen Parlaments. Marianne Weber ergriff in der ersten Sitzung der badischen Nationalversammlung selbstbewusst das Wort und bedeutete ihren Kollegen unmissverständlich, sie hätten es bei der Gestaltung des Staats künftig mit gutvorbereiteten Frauen zu tun. Marianne Weber jedenfalls war für die Aufgabe, in der bislang ausschließlich Männern vorbehaltenen parlamentarischen Welt zu bestehen, mehr als geeignet. Nach dem Kollaps des Kaiserreichs hatte sie die Deutsche Demokratische Partei, für die sie ihr Mandat gewonnen hatte, mitgegründet. Als eine bekannte Größe der bürgerlichen Frauenbewegung war sie über ihren Heimatort Heidelberg hinaus als Aktivistin und Publizistin für die Sache der Frau schon lange bekannt. Der Vortrag geht der Frage nach, inwiefern Marianne Webers parlamentarische Arbeit charakteristisch und richtungsweisend für die ersten weiblichen Abgeordneten gewesen ist, also auch für Stuttgarter Lokalgrößen wie Anna Blos und Clara Zetkin.

Die Historikerin und Diplombibliothekarin Sybille Oßwald-Bargende war bis 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Max Weber-Gesamtausgabe. Sie arbeitet an landeskundlichen Projekten zur Frauen- und Geschlechtergeschichte in Stuttgart.

Montag, 8. April 2019, 19 Uhr

Dr. Jörg Schweigard, Stuttgart
Stuttgart in den Roaring Twenties: Politik, Gesellschaft, Kunst und Kultur 1919 bis 1933

Der Vortrag hat die 1920er-Jahre in der aufstrebenden Großstadt Stuttgart zum Thema. Diese Jahre waren gerade auch in Stuttgart eine Zeit des Umbruchs und der Neuorientierung. Sie spiegelten eine große Vielfalt in Politik, Kunst, Theater und Architektur. Dazu zählten in der Architektur die Weißenhof-Siedlung oder das Kaufhaus "Schocken", prominente Künstler wie Oskar Schlemmer. Rudolf Steiner gründete in Stuttgart die erste Waldorfschule Deutschlands, zu den prominenten Politikern in Stuttgart zählten Persönlichkeiten wie der Sozialdemokrat Kurt Schumacher oder der Liberale Reinhold Maier.

Jörg Schweigard ist Historiker und Wissenschaftsjournalist und lebt in Stuttgart. Seine Schwerpunkte sind die Französische Revolution in Deutschland und die Weimarer Republik. Aktuell arbeitet er an einem neuen Buch über Prominente im Stuttgart der 1920er-Jahre.

Exkursionen - Studienfahrten - Führungen

Im Rahmen des Jahresprogramms Kultur- und Studienreisen 2019 bietet der Schwäbische Heimatbund 2019 eine Vielzahl an Veranstaltungen an, die dem Schwerpunkt Württemberg zwischen 1919 und 1933 gewidmet sind.

Sämtliche Angebote sind in dieser Übersicht dargestellt. Über einen Link gelangen Sie jeweils in das SHB-Reiseprogramm und eine detaillierte Beschreibung.

Um sich anzumelden, verwenden Sie bitte die Anmeldekarten in unserem Jahreskatalog 2019 (den wir Ihnen auf Wunsch gerne zusenden), oder Sie wenden sich telefonisch an uns unter (0711) 23942-11. In der Regel handelt es sich um Busfahrten ab/bis Stuttgart; in Einzelfällen ist der Treffpunkt vor Ort.

"Vertrauensfragen. Der Anfang der Demokratie im Südwesten 1918-1924".
Vormittagsführung durch die Große Landesausstellung und zu Schauplätzen in der Stuttgarter Innenstadt
Leitung: Michael La Corte M.A.
30. März 2019 | Weitere Informationen

Paul Bonatz - Wohnhäuser und Bauten für Bildung und Verkehr.
(in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart und dem Katholischen Bildungswerk Stuttgart)
Tagesexkursion
Leitung: Dr. Valérie Hammerbacher
6. April 2019 | Weitere Informationen

Babylon Stuttgart? Einblicke in die Zwanziger Jahre.
Tagesführung
Leitung: Sven Gormsen M.A.
17. April 2019 | Weitere Informationen

Die letzten Jahre von König Wilhelm II. von Württemberg.
Tagesexkursion
Leitung: Michael La Corte M.A.
4. Mai 2019 | Weitere Informationen

100 Jahre Bauhaus: Eine Spurensuche in Weimar und Dessau.
Studienreise
Leitung: Barbara Honecker M.A.
7. bis 10. Mai 2019 | Weitere Informationen

Biberach an der Riß und die Kultur Weimars.
Tagesexkursion
Leitung: Prof. Wolfgang Urban M.A.
1. Juni 2019 | Weitere Informationen

Matthias Erzberger und jüdische Geschichte: Erinnerungsorte in Buttenhausen
Nachmittagsexkursion
Leitung: Dr. Gudrun Silberzahn-Jandt
Mittwoch, 12. Juni 2019 | Weitere Informationen

Die Werkbundsiedlung am Weissenhof, Theodor Heuss und die Architektur auf dem Killesberg im 20. Jahrhundert.
Tagesführung
Leitung: Barbara Honecker M.A.
26. Juni 2019 | Weitere Informationen

Vom Backstein zum Bauhaus - Siedlungen im Stuttgarter Osten zwischen 1890 und 1929.
Nachmittagsführung
Leitung: Dr. Bernd Langner
6. Juli 2019 | Weitere Informationen

Kirchenbau der 1920er-Jahre in und um Stuttgart.
Tagesexkursion
Leitung: Reinhard Lambert Auer M.A.
9. Oktober 2019 | Weitere Informationen

"Die ganze Welt ein Bauhaus" - Ausstellung im ZKM Karlsruhe und Siedlung Dammerstock.
Tagesexkursion
Leitung: Dr. Valérie Hammerbacher
9. November 2019 | Weitere Informationen